Ehrsten

Schon vom Namen her eine sehr alte Siedlung, wird erstmals 817 erwähnt. Die Landwehr und die Frankenteiche lassen vermuten, dass Ehrsten in den Auseinandersetzungen zwischen Franken und Sachsen umkämpftes Grenzdorf war. Sein Schicksal in den folgenden Jahren ist eng mit der Burg Schartenburg verbunden, die, obwohl erst 1124 erwähnt, möglicherweise eine der ältesten Hessens ist. Als Zubehör der Burg zunächst mainzisch, kommt der ‘Schartenberg und damit Ehrsten 1383 endgültig an Hessen. 1835 kam Ehrsten zum Kreis Hofgeismar.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.